5 Wirkungen des Wortes Gottes

5 Wirkungen des Wortes Gottes

Wir stellen uns oft die Frage, wie ein Christ ein Gott wohlgefälliges Leben führen kann. Ein Geheimnis dafür ist das Wort Gottes. Dieser Artikel beschäftigt sich genau damit! Gottes Wort reicht völlig aus um ein Leben zu leben, dass sich lohnt. 

„14 Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und wovon du überzeugt bist, da du weißt, von wem du gelernt hast, 15 und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die Kraft haben, dich weise zu machen zur Rettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. 16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre (Belehrung), zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet.“
2. Timotheus 3,14-17

Wir finden in diesen Versen 5 Punkte, was Gottes Wort alles im Leben eines Gläubigen bewirkt. Daran werden wir feststellen, dass sein Wort völlig ausreicht zum Leben.

1. Die Wiedergeburt und das Heil

Im Vers 14-15 teilt Paulus seinem Mitarbeiter Timotheus mit, dass die „heiligen Schriften“ weise machen zum Glauben an den Herrn Jesus Christus und somit zur Rettung. Wenn Paulus hier im Vers 15 von den „heiligen Schriften“ spricht, dann meint er die des Alten Testaments, denn die neuen Schriften waren noch nicht dem offiziellen Kanon der Bibel hinzugefügt worden und es wäre auch anmaßend von Paulus gewesen, diesen die Kraft zuzuschreiben, die er den alten Schriften zuschreibt. Die neuen Briefe und auch Evangelien, finden wir dagegen in Vers 14 erwähnt. Es ist das, was Timotheus von Paulus und den anderen Apostel gehört hat. Daran soll er festhalten. Und somit sind wir als heutige Gemeinde aufgerufen, die ganze Bibel hier in diesen Stellen zu erkennen und als vom Geist eingegeben anzunehmen. Und der Geist ist es auch, der der Bibel Kraft gibt und sie lebendig macht.

Im Vers 16 betont Paulus, dass die Bibel uns weise macht zur Rettung durch den Glauben, der in Jesus Christus ist. Damit sind unsere Wiedergeburt und auch unsere ewige Rettung, nur auf dem Wort Gottes gegründet. Gottes Wort birgt die Kraft in sich, Menschen zum Glauben zu führen und dann auch ans Ziel zu bringen. Das ist auch ein interessanter Aspekt für das Thema „Evangelisation“, egal ob vor Menschenmengen oder bei der persönlichen Evangelisation. Sein Wort hat die Kraft und die Verheißung Glauben auszulösen.

2. Belehrung

In Vers 16 finden wir die Aussage, dass die Bibel auch zur Belehrung dient. Belehrung zu was? Zur Belehrung über die Art und Weise unserer Rettung und über den Heilsplan Gottes. Sie belehrt uns auch über Gott selbst, seine Art und sein Wesen. Die christliche Lehre, die sich nicht auf Gottes Wort stützt, verliert jedes Recht sich christlich zu nennen. Denn die Bibel setzt diesen Anspruch selbst und definiert sich damit als die Quelle jeglicher Lehre.

Und damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt:

3. Überführung

Überführt wird man von einem falschen Denken, dass meist auf falscher Lehre beruht. Gottes Wort hat die Kraft unsere eingefahrenen Wege in Frage zu stellen und uns damit von falschem Denken zu überführen. Auf sein Wort haben wir diese Verheißung. Eine göttliche und vor allem auch versprochene Wirkung der Bibel.

Diese Überführung ist erst einmal das Feststellen eines falschen Zustandes. Der nächste Punkt ist die logische Folgerung auf eine Überführung:

4. Zurechtweisung

Wenn der Geist Gottes durch sein Wort Fehler bei uns offenbart, lässt er uns nicht damit stehen sondern zeigt uns das Gegenteil auf, das Richtige. Ohne Zurechtweisung wäre Überführung deprimierend, Gottes Wort will uns aber verändern und nicht nur aufzeigen, was schlecht ist. Es will uns befreien von unseren falschen Vorstellungen, die Frage ist nur, in wie weit wir das zulassen. Und diese Zurechtweisung geschieht auch durch den nächsten Punkt: Der Unterweisung oder Erziehung in der Gerechtigkeit Gottes.

5. Unterweisung in der Gerechtigkeit

In Gottes Wort erfahren wir, was ein Leben in der Gerechtigkeit bedeutet. Nur in und durch sein Wort ist es möglich, das zu lernen. Jede Lehre, jede Auslegung, jedes noch so gute Buch hat nur dann eine Kraft, wenn es auf Gottes Wort begründet ist und nicht auf menschliche Weisheit. Denn nur in Gottes Wort finden wir die wahre Gerechtigkeit. Es ist auch hier die alleinige Quelle die nie falsch liegt, auf die absolut verlass ist und die ausreicht, um uns in der Gerechtigkeit zu unterweisen und uns damit zu einem Gott wohlgefälligen Leben zu führen.

Und damit kommen wir zum letzten Punkt, dem Ergebnis des Wirken Gottes durch sein Wort im Leben eines Christen.

Das Ergebnis: Ausgerüstet für jedes gute Werk

Damit ein Mensch überhaupt in der Lage ist, Gott wohlgefällig zu leben und wohlgefällige Werke zu vollbringen, muss Gottes Wort ihn erstmal ausrüsten und verändern. Es reicht nicht „To-Do-Listen“ und tolle Ratschläge zu hören, sondern Gottes Wort macht uns fähig zum Dienst an unseren Nächsten, an der Gemeinde und dann darüber hinaus auch an den Menschen die Verloren gehen. Es ist allein sein Wort, das dazu dient. Und deswegen habe ich auch die Überschrift für mein Thema gewählt: „Die Allgenügsamkeit der heiligen Schrift“. Sie umfasst unseren Anfang, unseren Weg und unser Ende. Auf Gottes Wort und Gottes Geist ist Verlass, und auf nichts sonst.

 

About Daniel Monshausen

Jahrgang 1984, verheiratet und 3 Kinder. Seit mehr als 8 Jahren ist Daniel als Jugendleiter in der Freien evang. Brüderversammlung in Metzingen aktiv. Er hat eine einjährige Grundlagenausbildung am EBTC Zürich absolviert. Seit 4 Jahren ist er Verantwortlicher im Holynetwork mit dem Schwerpunkt holynetwork.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.