9 Wege um gegen die Versuchungen der Pornografie zu kämpfen

9 Wege um gegen die Versuchungen der Pornografie zu kämpfen

In einem früheren Eintrag habe ich über die 7 Negativeffekte von Pornografie geschrieben. Ich habe den Fokus auf die schädlichen psychologischen und soziologischen Effekte der Pornographie gelegt. Dieser Beitrag hat als Fokus einen biblischen und von Gnade geprägten Weg, um der Versuchung „Pornos zu sehen“ zu widerstehen. Der Artikel richtet sich hauptsächlich an Männer, aber ich hoffe, dass er auch eine Hilfe für die immer stärker wachsende Zahl von Frauen ist, die ebenfalls süchtig nach Pornos sind und ich hoffe, dass es mehr Christinnen gibt, die über dieses verleugnete Problem schreiben.

1. Bekämpfe lustvolle Bilder mit dem Wissen über Gottes geschriebenes Wort.

Bilder sind unglaublich stark aber Gott hat das Universum durch Sein Wort geschaffen und die unbändige Kraft Seines Wortes triumphiert über die verlockende Kraft eines Bildes. Gott hat uns nicht das Bild einer Bibel gegeben sondern er hat sich selbst durch Worte und Sätze gezeigt, damit wir das Wort lesen und hören können. Das längste Kapitel in der Bibel zeigt uns, dass der Weg eines jungen Mannes sein Leben rein zu halten nur durch die Kenntnis Gottes Wortes geht (Psalm 119, 9-11). Bildlich gesprochen haben die Knallfroschartigen Bilder der Pornographie gar keine Chance gegen Gottes geschriebenes und gesprochenes Wort, dass eher die Durchschlagkraft von Napalm hat.

2. Mache dir klar, dass Pornos schauen eine unstillbare Sehnsucht in dir weckt und gleichzeitig die Befriedigung tötet.

Auf nackte Frauen auf Onlineseiten zu schielen animiert das Verlangen nach mehr und mehr nackten Frauen aber es bringt dir nie die ultimative Befriedigung. Auf der anderen Seite soll der Körper der eigenen Frau der Garten des Genuss sein, der zu einer heiligen Form der Befriedigung führt. In den Sprüchen gibt der Vater eine Weisheit an seinen Sohn weiter: „Erfreue dich an deiner Frau, die du als junger Mann geheiratet hast. Bewundere ihre Schönheit und Anmut! Berausche dich immer wieder an ihren Brüsten und an der Liebe, die sie dir schenkt!“ (Sprüche 5,18-19; HFA). Der Körper und die Brüste deiner Frau haben eine berauschende Wirkung auf dich, die kein anderer Körper oder andere Brüste dir geben können. Wenn du aber glaubst, dass sie nicht befriedigend oder berauschend genug sind, dann ist das nicht ihr Problem sondern deins. Denn du bist bereit dich mit etwas geringerem zufrieden zu geben und wirst als Ergebnis nur unbefriedigte Sehnsüchte ernten. Warum sich also mit dem billigen Wein zufrieden gebe wenn deine Frau eine wundervolle Weinernte ist, der beste Jahrgang überhaupt?

3. Behandle alle Frauen, die nicht deine Ehefrau sind, wie Schwestern oder Mütter (1. Tim. 5,2)

Schau deiner Mutter oder Schwester in die Augen und erkenne, dass das Seite-Eins-Girl von letzter Nacht mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine untröstliche Familie hat, die sie lieben. Der Gedanke, wie es wäre, wenn deine Mutter oder Tochter genau so ein Seite-Eins-Girl wäre, sollte dich genug anekeln und dich aus der Vergegenständlichung von Frauen herauskatapultieren und zurück in die Realität holen. In eine Realität, wo alle Frauen als das von Gott erschaffene Ebenbild betrachtet werden sollten, dass sie sind.

4. Trenn dich von den Quellen, die dich zum Porno schauen verführen.

Als Jesus über die ehebrechende Sünder der Lust sprach, sagte er: „Wenn dich also dein rechtes Auge verführt, dann reiß es heraus und wirf es weg! Besser, du verlierst eins deiner Glieder, als dass du heil und unversehrt in die Hölle geworfen wirst.“ (Mat. 5,29, HFA). Hier beschreibt er ein absolut radikales Verhalten gegenüber dem, was dich zum sündigen verführt! Jesus wusste, dass das amputieren deiner Hand dein lustvolles Verlangen nicht töten würde – aber er hat auch gesagt, dass Sünde im Herzen beginnt (Mat. 15,19). Sein Aufruf heißt aber auch, dass du drastische Maßnahmen ergreifen sollst, wenn du Sachen tust, die keine Sünde sind, aber zur Sünde führen werden. Für einige von euch wird das heißen, das Internet für einige Zeit nur an öffentlichen Orten zu nutzen, für andere wird das heißen, eine ausgedehnte Fastenzeit von allen Formen der Medien einzulegen. Du weißt am besten, was für dich der richtige Schritt ist.
Denk dran, auch wenn Legalismus* dich nicht heilig macht, der Ruf, Jesus zu folgen und ihm ähnlicher zu werden, verlangt radikaler Verhalten.

*Legalismus sagt, die menschliche Natur sei schlecht und könne auch durch Erziehung nicht entscheidend verbessert werden, sondern nur durch Androhung von schweren Strafen.
 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Legalismus

5. Denk über das Endergebnis der Lust nach.

Wie Jesu Worte oben bereits andeuten, ist eine mögliche Antwort um Lust zu bekämpfen die: kämpfe oder riskiere, in der Hölle zu landen! Gottes Zorn kommt über alle möglichen Arten von Sünde und eine von Ihnen ist sexuelle Sünde (Kolosser 3,5-6). Daher ist Reinheit von höchster Wichtigkeit – gib den Kampf für sexuelle Reinheit nicht auf! Das ist nur einer von vielen Wegen um diese bestimmte Sünde zu bekämpfen aber er ist nicht der wichtigste Weg. Der wichtigste Weg um Buße zu tun ist Gottes großartige Güte und unverdiente Gnade in Jesus für uns zu erkennen (Römer 2,4). Das heißt aber nicht, dass wir die anderen biblischen Anreize zur Buße in Anbetracht von Gottes zukünftigen fürchterlichen Zorns ignorieren. Gnade ist der beste Motivator aber nicht der Einzige!

6. Genieße die reinen Freuden mehr als die der Pornographie.

Thomas Chalmers, ein Prediger aus dem 18. Jahrhundert hat in seiner klassischen Predigt „Die ausstoßende Kraft der neuen Liebe“ demonstriert, dass wir eine sündhaften Sehnsucht nicht allein dadurch besiegen, das wir immer wieder auf ihr herumreiten sondern dadurch, dass wir sie durch eine neue und heiligere Sehnsucht ersetzen. Es ist schwer dagegen zu argumentieren, dass wir jederzeit sündiges lüsternes Vergnügen im Internet erhalten können – und das zu jeder Tages- und Nachtzeit. Es sei denn, du ersetzt dieses Vergnügen durch ein höheres Vergnügen, dann wird es leichter. Jesus sagt: „Glücklich sind, die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott sehen.“ (Mat. 5,8, HFA) und der Psalmist erzählt uns, dass in Gottes Gegenwart unendliche Freuden warten (Psalm 16,11). Wenn wir uns diese Wahrheit vor Augen halten, wiegt die Sehnsucht Gott zu sehen, der uns unendliche Freuden schenkt, doch viel mehr als die temporären Gelüste.

Es ist verrückt, sich mit einer Dreckpfütze zu begnügen, wenn uns doch ein Ozean voller Freuden und Genüsse in Gottes Gegenwart erwartet!

7. Vermeide Gruppenzwang

Verbringe stattdessen lieber Zeit mit anderen Christen, die radikal darauf fokussiert sind, einander im Glauben und in der Gnade zu ermutigen. Naja, vielleicht ist diese Aussage ein bisschen übertrieben, wenn es um das Thema Gruppenzwang geht, aber der Punkt ist, dass Gruppenzwang meistens darauf hinausläuft, dass man sich auf sündiges Verhalten fokussiert anstatt das Evangelium der Gnade zu erleben. Und du willst ja nicht in einer Gruppe leben, die tötet sondern in einer vom Evangelium angetriebenen Gemeinschaft, die Leben spendet. Die Männergruppen, die ich eine Zeit lang besucht habe, tendieren dazu, sich auf die Verfehlungen der letzten Woche zu konzentrieren statt auf die Gnade Gottes im Tod und der Auferstehung Christi vor 2.000 Jahren.

Versteh mich nicht falsch: Christliche Beziehungen sollten sich gegenseitig ermutigen, ihre Sünden zu bekennen (Jakobus 5,16), aber sie sollen sich auch in der Gnade ermutigen (1. Thessalonicher5,14). Der Autor des Hebräerbriefs verrät als Schlüssel um nicht abzustumpfen gegen die Falschheit der Sünde, tägliche Ermutigung und nicht exzessive Konzentration auf die Sünde (Hebräer 3,13).
Die „Überwachungssoftware“ (http://x3watch.com/) zu benutzen um sich gegenseitig von Onlinepornographie wegzuhalten ist hilfreich, aber eine gnadenorienterte Ermutigung zwischen Brüdern ist das Beste.

8. Schaue auf Jesus, nicht auf Pornos.

Stärker und stärker zu versuchen, nicht auf Pornos zu schauen ist kein Weg um Pornos schauen abzustellen – du musst auf etwas anderes schauen, nämlich auf Jesus Christus. Paulus schreibt im 2. Korinther 3,18: „Als Christen ist uns die Herrlichkeit Gottes nicht länger verhüllt. Sie ist für jedermann sichtbar, und je mehr Gottes Geist unser Leben bestimmt, umso mehr bekommen wir Anteil an dieser Herrlichkeit.“ (HFA) Wahrer inneren Wandel kommt wenn wir auf Jesus blicken und nicht auf Pornos. Wie bereits gesagt wurde, was wir uns anschauen, dem werden wir ähnlicher, oder wie der Bibeltheologe Greg Bale es ausdrückt: Du wirst was du anbetest. Schau dir Pornos an und du wirst eine Person, die von ihrer Lust kontrolliert wird und Götzen dient oder schau auf Jesus und werde ein ruhmreicher ganzer Mensch, der die Schönheit und Herrlichkeit Gottes widerspiegelt.

9. Kämpft als Söhne und Töchter Gottes.

Als Christ wurdest du befreit um in Reinheit zu leben. Der Schlüssel um lüsterne Versuchungen zu bekämpfen (und alle anderen Versuchungen auch) ist zu wissen, wer du bist ohne zu bewerten, was du getan hast. Ein Kind Gottes zu werden hängt nicht davon ab, ob du es schaffst, keine Pornos zu schauen sondern davon, dass du dich mit Jesus verbindest und durch Glaube und die Ergebnisse der Arbeit des Heiligen Geistes in deinem Herzen (Römer 8,3 – 4,14). Du bist nicht länger definiert durch deine Verstrickungen mit der Pornographie sondern durch deine Verbindung mit der Person und der Arbeit Jesu.

Jesus wurde für deine Lust gekreuzigt und er hat dich dadurch vorurteilsfrei rein in ihm gemacht.

Daher hast du einen Platz als reiner Mensch, der mit Gottes Rechtschaffenheit durch Jesus gereinigt wurde (2. Korinther 5,21) und musst nicht darauf hinarbeiten, dir das zu verdienen. Töte den Drang, Pornos zu schauen, weil du ein Kind Gottes bist, das frei von Sünde ist und frei, in Reinheit zu leben (Römer 6,1-14). Pornographie ist nicht länger dein Meister und Herr – Gott ist dein Vater, der dich radikal liebt (1. Johannes 3,1) und Jesus ist dein Sündenträger, der sich nicht schämt, dich „Bruder“ zu rufen, mit allen deinen unbeherrschten Lüsten (Hebräer 2,11). Also, frei nach John Piper: Bekämpfe die Versuchungen der Pornographie als Sieger nicht als Opfer.

 

Im Original zuerst in Englisch erschienen auf http://theresurgence.com/ von B.J. Stockman (www.bjstockman.com).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.