90 Freizeitideen gegen Langeweile

90 Freizeitideen gegen Langeweile

Langeweile? Dagegen muss es doch was geben!? In diesem Artikel findet ihr 90, teils verrückte Ideen für eure Freizeitgestaltung. Damit wird es garantiert nicht langweilig.

#1 Ins Grüne fahren

#2 Für einen guten Zweck spenden

#3 Zu einem Popkonzert gehen

#4 Federball spielen

#5 Ausflüge oder Urlaubsfahrten planen

#6 Am Strand sein

#7 Sich künstlerisch betätigen (Malerei, Bildhauerei, Zeichnen usw.)

#8 Kletterfahrten oder Bergtouren machen

#9 Die Bibel lesen

#10 Golf oder Minigolf spielen

#11 Zimmer oder Haus auf- oder umräumen

#12 Ein Lied oder ein Musikstück texten

#13 Segeln, Motorboot oder Kanu fahren

#14 Seinen Eltern eine Freude bereiten

#15 Antiquitäten restaurieren, Möbel aufarbeiten

#16 Zelten

#17 An technischen Dingen arbeiten (Autos, Fahrräder usw.)

#18 Karten spielen

#19 Puzzle, Kreuzworträtsel usw. lösen

#20 Mit Freunden oder Bekannten essen

#21 Tennis spielen

#22 Holz- oder Schreinerarbeiten ausführen

#23 Romane, Erzählungen, Theaterstücke und Gedichte schreiben

#24 In einem Chor singen

#25 Erkundungsgänge machen (von gewohnten Straßen abweichen, unbekannte Gegenden erforschen usw.)

#26 Eine Fremdsprache lernen

#27 Zum Gottesdienst gehen

#28 Zu Versammlungen von kirchlichen, gemeinnützigen oder sozialen Werken gehen (Vorträge, Basare)

#29 Ein Musikinstrument spielen

#30 Skilaufen

#31 Schauspielerisch tätig sein

#32 Billard spielen

#33 Schach oder Dame spielen

#34 Mit künstlerischen Materialien arbeiten (Ton, Schmuck, Leder, Perlen, Weben usw.)

#35 Zum Zirkus oder Zoo gehen

#36 Bowling spielen gehen

#37 Tiere beobachten

#38 Garten-, Landschafts- oder Hofarbeit verrichten

#39 Fachliteratur oder Sachbücher lesen

#40 Tanzen

#41 Motorrad fahren

#42 Einen Vergnügungspark besuchen

#43 Sich über Philosophie und Religion unterhalten

#44 Radio hören

#45 Briefe schreiben

#46 Basketball oder Volleyball spielen

#47 Fotografieren oder filmen

#48 Landkarten studieren

#49 Etwas für seine Gesundheit tun (die Zähne in Ordnung bringen lassen, die neue Brille bekommen, seine Ernährungsweise umstellen usw.)

#50 In einer Musikgruppe mitspielen

#51 Wandern

#52 Tagebuch schreiben

#53 Angeln gehen

#54 In ein Fitness-Center, eine Sauna gehen

#55 Mit seinen Eltern zusammen sein

#56 Telefongespräche führen

#57 Ins Kino gehen

#58 Beten

#59 Essen kochen

#60 Gelegenheitsarbeiten im Haus verrichten

#61 Zum Ausgehen einladen

#62 Ruhe finden

#63 Freunde besuchen

#64 Meditation betreiben

#65 Gesellschaftsspiele spielen

#66 Schwere Arbeiten im Freien verrichten (Bäume fällen oder Holz hacken, Gartenarbeiten)

#67 Zeitung lesen

#68 Tischtennis spielen

#69 Schwimmen

#70 Laufen, Joggen, Gymnastik, Aerobic, Fitness oder Freiluftübungen betreiben

#71 Hausarbeit oder Wäsche erledigen, saubermachen

#72 Musik hören

#73 Stricken, Häkeln, Sticken oder phantasievolle Näharbeiten ausführen

#74 Gäste im Haus haben

#75 In eine Bibliothek gehen

#76 Fußball oder Handball spielen

#77 Ein neues oder spezielles Gericht zubereiten

#78 Vögel beobachten

#79 Leute beobachten

#80 Ein Feuer anzünden oder beobachten

#81 Etwas verkaufen oder mit etwas handeln

#82 Ein Vorhaben oder eine Aufgabe zu Ende bringen

#83 Gegenstände reparieren

#84 Radfahren

#85 Mit fröhlichen Menschen zusammen sein

#86 Karten schreiben

#87 Im Sand, Gras oder an einem Fluss spielen

#88 Mit Freunden Kaffe, Tee trinken

#89 Einen Spaziergang machen

#90 In der Gemeinde, bei gemeinnützigen Projekten ehrenamtlich mitarbeiten

 

Mit freundlicher Genehmigung: Weisses Kreuz, Kassel; Dokument als PDF hier herunterladen.

About Andreas Fronius

Andy ist der Jugend-Pastor in der Crossroads International Church of Basel und arbeitet für Young Life Schweiz. Seine Leidenschaft gilt dem predigen und ausrüsten junger Leute für eine effektive Jugendarbeit. Du kannst dir seine Jugendarbeit hier ansehen: redbasel.ch.

30 Comments

    1. Daniel Monshausen

      Hallo Laura,
      um „beten“ etwas abgewinnen zu können muss erstmal eine Beziehung mit dem allmächtigen Gott bestehen. Wer diese Beziehung hat, dem ist es auch ein Anliegen mit ihm zu sprechen.

      Mag sein, du glaubst nicht dass er dich hört…oder dass es ihn überhaupt gibt…aber ich möchte Dich dazu einladen es auszuprobieren. Was hast Du zu verlieren? Bete einfach zu ihm. Bitte ihn sich dir zu zeigen. Ich verspreche dir, er wird es tun. Wenn du noch weitere Fragen hast, schreib mich doch einfach per Mail an.

      Ich bete für Dich!

      Liebe Grüße,
      Daniel

      1. Elvira

        Hi Daniel

        „Sich mir zeigen“…? Bist Du sicher? Worin denn?
        – Frage ich nur aus persönlichem Interesse, mir selbst ist das jedenfalls noch nie passiert. Möglicherweise setze ich die „Messlatte“, was bereits als Zeichen gilt, etwas höher. In der messbaren Realität aber habe ich es noch nie erlebt, dass etwas schlussendlich nicht auf dem einfachen Ursache und Wirkungsprinzip beruht hat.

        Hängt von Deinen persönlichen Erfahrungen ab, aber ich finde es ziemlich heikel, an eine Macht zu glauben, die man nicht erfassen kann. Nur schon deshalb, weil Du dann nicht mehr gänzlich selbst über Dein Leben bestimmst.

  1. Meicel

    Tolle Ideensammlung Andy! Mit einigen Ideen davon lässt sich erfahrungsmeäß sehr gut die langweilige Zeit vertreiben! Hab in unserem Blog http://langeweile-am-pc.de ebenfalls versucht, gute Tipps und Ideen gegen Langeweile zu bieten. Vielleicht kann man sich ja ergänzen 🙂 Würd mich freuen! Beste Grüße
    Meicel

  2. Joelle

    Hallo Andy!
    Wir sind 15 und 16 jahre alt. Meine Freundin und ich waren auf der suche nach einer Beschäftugung und sind auf deine Seite gestossen. Wir haben viel gelacht, weil es zum Teil richtig schwachsinnige Ideen hatte aber auch tolle. Wir danken dir! Durch dich hatten wir viel spass. Kiss :*

  3. Tuttle

    Ich habe leider eben großen Ärger bekommen da ich eben mitten in der Stadt einen Baum gefällt und angezündet habe. Meine Langweile ist zwar weg doch ich denke ab nächster Woche werde ich wieder viel davon im Gefängnis haben. Ich bitte dies nicht nachzumachen. Danke.

  4. INES

    ich bin 50. Ich habe all diese Ideen schon verwirklicht. Ich habe auch wirkliche Freunde, die an grosse Dinge (wie Gott) glauben, ich habe ihn nie spüren können. Mein Leben bestimmt die Routine und viel Schmerz. Mein bisheriges „Hobby“ war der Tierschutz, aber je länger dieser verwirklicht wird und je mehr man Abschied nehmen muss, um soweniger hat man dafür die kraft. Nun suche ich einen „Schmerzausgleich“, aber ich kann mich für nichts mehr interessieren.
    Villeicht kann mir ja jemand mal einen wirklich aussergewöhnlichen Weg aufzeigen?

    1. Maura

      An die elfjährigen:
      in eurem Alter dürft ihr ruhig eure Eltern bitten, etwas mit euch zu spielen oder zu unternehmen um Langeweile zu vermeiden. Vielleicht dürft ihr auch ein Instrument erlernen. Ihr könnt auch Youtube Videos anschauen und lernen wie man zeichnet. Oder ihr übt es einfach so.
      Schreibt eine lustige oder traurige Geschichte. Denkt euch einen Tanz aus. Oder bastelt etwas. Eure Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

    1. Maura

      Aber einen Fluss-Strand bzw. Ufer findet jeder. Vielleicht auch nur ein Bach. Oder ein See. Das Wasser beobachten. Lauschen. Und anstatt Ski zu fahren kann man Ski-Gymnastik machen. Oder wenn man nicht kann, einen Film sehen wo Menschen Ski fahren. Oder Sportsendungen. Oder man schaut einen Reisekatalog an und träumt ein wenig 🙂

  5. langeweile-im-büro.de

    Das ist mal ne große Liste ich denke so schnell bekommt da die nächsten Wochen niemand mehr Langeweile. Wir finden Spielchen in Kombi mit Essen auch immer recht interessant. Da gibt es Mix & Mingle weiß nicht ob ihr das schon einmal gehört habt: Ein Bürospiel, dass Kennenlernen von fremden oder flüchtig bekannten Büromitarbeitern mit dem Mittagslunch kombiniert. Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen werden per Los oder ähnlichem ausgewählt um gemeinsam Mittag zu essen. Normalerweise würden diese beiden Personen sich höchstens flüchtig auf dem Gang ein kurzes schüchternes „Hallo“ rausquälen. Daher fördert dieses Spielchen die Gemeinschaft und der gegenüber erfährt viel über den anderen. Freundschaftsentstehungen nicht ausgeschlossen :D. Zusätzlich dient diese Methode als Ablenkung aus dem sich immer wieder einschleichenden Büro Arbeitstrott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.