Der Missionsbefehl ganz praktisch – Jüngerschaft#02

Der Missionsbefehl ganz praktisch – Jüngerschaft#02

Ein Thema, dass mehr bringt als Jugendgottesdienste, Megaevents oder Predigen ohne Ende ist das Thema Jüngerschaft. Vielleicht kennst du es unter dem Begriff „Beziehungsorientierte Jugendarbeit“. Egal wie du es nennen wirst, wir glauben, dass darin ein großes Geheimnis für den Erfolg deiner Jugendarbeit liegt. Damit du weißt um was es geht und selbst beginnst, es zu tun, werden wir immer wieder Artikel zu diesem Thema herausbringen. Die gesamte Sammlung der Artikel zu diesem Thema findest du hier: zur Jüngerschaft-Serie

Der Befehl Jesu an seine Jünger aus Matthäus 28 lautet „Macht alle Nationen zu Jüngern“. Soweit ist der Befehl klar. Wenn wir über die Umsetzung nachdenken, wird es schon schwieriger. Aber zum Glück belässt es unser Herr Jesus Christus nicht dabei, sondern die nächsten Verse beschreiben dann genau diese Umsetzung des Befehls: hingehend, sie taufend (auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geists) und sie alles lehrend, was der Herr uns geboten hat.

Jeder Jünger Jesu ist dazu berufen, Jünger zu machen.

Viel zu oft wurde dieser Befehl Jesu an die Jünger als exklusiv für angehende Missionare und Pastoren gesehen. Die Wahrheit ist aber, dass er dir und mir genauso gilt! Jeder Jünger Jesu ist dazu berufen, Jünger zu machen. Nicht nur ein kleiner Teil. Also auch du und ich.

Lasst uns jetzt die 3 Bausteine anschauen, die unser „Jünger machen“ beinhalten soll.

1. Geht hin!

Die Jünger hatten 3 Jahre das Vorrecht genossen von Jesus selbst gecoacht und trainiert zu werden. Sie haben gesehen wie er gelebt hat und geredet hat, wie er in den Tod gegangen ist und auferstanden ist. Sie waren wirklich reich gesegnet. Wie ist es bei dir? Wie viele Jahre hörst du in deiner Jugendgruppe bereits das Evangelium, haben Menschen in dich investiert und dich angeleitet im Christ-sein? Oder wie lange ist es schon her, dass du Jesus dein Leben übergeben hast und er in die wirkt? Es ist an der Zeit selbst aktiv zu werden und aufzustehen und hinzugehen, selbst Jünger zu machen.

Es ist an der Zeit selbst aktiv zu werden und aufzustehen

Du musst kein Missionar werden und unter unerreichten Stämmen das Evangelium verkünden! Du brauchst auch nicht deinen Koffer packen, losziehen und als Wanderprediger zu leben! Aber was du tun musst und auch tun kannst ist hinzugehen zu deinem Nächsten und ihn zum Jünger machen. Wir müssen uns aufraffen aus unserm gemütlichen Sessel, unser Hintern hochkriegen und zu dem Nächsten gehen um mit ihm Jüngerschaft zu leben.

Vielleicht denkst du: „Das hört sich jetzt so einfach an…“ – das ist es auch! Weißt du, es spielt keine Rolle wie toll du bist oder nicht, aber jeder Jünger Jesu ist dazu berufen, auch du und ich. Nimm dir kurz Zeit um darüber nachzudenken. Gibt es in deinem Umfeld eine einzige Person, die noch nicht so lange im Glauben ist wie du? Gibt es jemanden, der niemanden hat? Gibt es jemanden, der Potential hat um berufen zu werden in den Dienst? Ich habe hier 3 verschiedene Personengruppen genannt, und es gibt noch viel mehr, die alle jemanden brauchen, der sie anleitet. Auf unterschiedlichen Ebenen, das ist klar. Aber das Prinzip der Jüngerschaft ist überall das gleiche.

2. Tauft sie!

Vielleicht denkst du, nur weil du kein Taufbecken zu Hause hast, betrifft dich dieser Befehl hier ja nicht – falsch gedacht! Denken wir kurz über die Taufe nach. Die Taufe (Wassertaufe) hat 2 wesentliche Aussagen: Mit Christus gestorben und auferstanden (Römer 6,4) und ein öffentliches Bekenntnis zum Leib Christi, der Gemeinde!

Nur weil du kein Taufbecken zu Hause hast, betrifft dich dieser Befehl hier ja nicht – falsch gedacht!

Und wir können diesem Befehl nachkommen, auch wenn die wenigsten von uns tatsächlich einmal andere taufen werden. Wir sollen die Menschen, in die wir investieren, an den Punkt bringen, dass sie Jesus Christus als ihr persönliches Opfer annehmen und somit mit ihm gestorben und auferstanden sind. Das muss unser höchstes Ziel sein. Heil und Heilsgewissheit in und durch Jesus Christus. Und dieses Bekenntnis drückt sich letztendlich in der tatsächlichen Taufe unter Wasser aus.
Zum anderen können wir diesen Befehl auch als Aufruf sehen, Menschen in die Gemeinde zu integrieren. Sie einzuführen in die Gemeinde, ihnen Türen zu öffnen und sie spüren lassen, dass sie Teil dieser Gemeinde sind, Teil am Leib Christi. Das beinhaltet neben Gemeinschaft auch der Dienst untereinander. Junge Gläubige müssen dazu angeleitet werden wiederrum anderen zu dienen mit ihren Gaben. (Römer 12,4-8)

3. Lehrt sie alles halten!

Dieser Punkt ist vielleicht der schwierigste von allen: Lehr sie alles halten, was Jesus uns befohlen hat! Hier ist nicht die Rede von Wissen, sondern von tun! Es geht nicht darum Wissen weiterzugeben, sondern anzuleiten das Wissen umzusetzen, dass man hat. Es geht um Leben, nicht um Wissen! Geht dir jetzt auf, warum ich der Meinung bin, dass ist der schwerste von allen Punkten? Er kostet die meiste Arbeit. Es beginnt bei Wissen weitergeben, die Wahrheiten der Bibel kundtun und dann geht’s ans Leben.

Es gibt bestimmt auch bei dir Menschen in deiner Gemeinde, deren Leben dich beeindruckt und motiviert.

Und hier muss das vorgelebt werden was gelehrt wurde. Ganz praktisch im Alltag. So wie kleine Kinder mehr durch das Verhalten ihrer Eltern lernen als durch das, was sie von ihnen erklärt bekommen, so ist es auch bei Jüngern Jesu. Wir lernen durch das nachahmen von Vorbildern. Dabei ist unser größtes Vorbild Jesu selbst. Aber darüber hinaus gibt es bestimmt auch bei dir Menschen in deiner Gemeinde, deren Leben dich beeindruckt und motiviert, selbst einen Schritt weiterzugehen. Und du kannst das genauso gut sein. Worauf wartest du also?

Zu Teil 1 – Der Auftrag des Meisters geht’s hier

About Daniel Monshausen

Jahrgang 1984, verheiratet und 3 Kinder. Seit mehr als 8 Jahren ist Daniel als Jugendleiter in der Freien evang. Brüderversammlung in Metzingen aktiv. Er hat eine einjährige Grundlagenausbildung am EBTC Zürich absolviert. Seit 4 Jahren ist er Verantwortlicher im Holynetwork mit dem Schwerpunkt holynetwork.de.

1 Comments

  1. Pingback: Der Missionsbefehl ganz praktisch – Jüngerschaft#02 | Christliche Blogger Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.