"Es ist nicht alles GOTT was glänzt" – Das Buch zum 1. Gebot

"Es ist nicht alles GOTT was glänzt" – Das Buch zum 1. Gebot

Ein iPhone gilt exakt für ein Jahr als neu, dann wird es von seinem Nachfolger abgelöst. Schönheit hält nur einige Jahrzehnte, und Autofahren macht bei den Benzinpreisen auch nicht lange Spass. Tolle Dinge halten eben nur eine begrenzte Zeit, dann werden sie abgelöst, ersetzt oder sterben. Schlimm ist es, so Tim Keller, wenn man seinen Lebenssinn von diesen Dingen bezogen hat. Wenn der dann plötzlich nicht mehr da ist (also der Lebenssinn und nicht der Keller) dann macht sich prompt auch die Verzweiflung breit.

Das Buch „Es ist nicht alles Gott was glänzt – Was im Leben wirklich trägt“ von Tim Keller, liest sich wie eine gute, komplexe Predigt aus der man selbst beim zweiten Mal lesen noch eine Menge an guten Impulsen mitnehmen kann. Mir haben vor allem die Beispiele aus dem Leben von Menschen sehr gefallen: So schreibt Keller gleich zu Beginn des Buches über eine Anzahl von Managern die sich 2008 der Reihe nach selbst umbrachten, weil sie im Zuge der Finanzkrise all das Geld verloren hatten auf das sie ihr Leben lang gebaut hatten.

Ein Materialbuch zum 1. Gebot der Bibel

Es ist ein gutes Buch und ein sehr wichtiges Thema – nicht zuletzt, weil es sich mit dem ersten Gebot der Bibel auseinandersetzt, das besagt „Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. 3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. 4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: 5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!“ (2Mose 20,2ff.)

Leseproble gefällig?

„Was ist ein Götze? Alles, was uns wichtiger ist als Gott, was unsere Gedanken und Gefühle mehr gefangen nimmt als er und von dem wir uns das versprechen, was nur Gott geben kann, ist ein Götze.

Einen falschen Gott kann man auch daran erkennen, dass einem das Leben sinnlos vorkäme, wenn er nicht mehr da wäre. Der Götze nimmt eine so zentrale Rolle im Leben ein, dass man ihn, ohne mit der Wimper zu zucken, mit der allergrößten Leidenschaft verfolgt und ihm alle Kraft und alle verfügbaren emotionalen und finanziellen Ressourcen zur Verfügung stellt. Dabei kann es sich genauso um die eigene Familie handeln wie um den Beruf, um den Wunsch nach mehr Geld oder nach Erfolg oder Wertschätzung; es kann darum gehen, das Gesicht zu wahren oder die soziale Stellung zu verbessern. Eine Liebesaffäre kann ebenso einen zu hohen Stellenwert einnehmen wie das Streben nach dem Beifall der Kollegen, nach fachlicher Kompetenz, nach Sicherheit oder Komfort, Schönheit oder Bildung. Auch politische oder soziale Anliegen, die Einhaltung hoher moralischer Wertmaßstäbe oder besonders „tu- gendhaftes“ Verhalten, selbst Erfolg im christlichen Bereich kann diesen falschen Platz besetzen. Wenn der Lebenszweck eines Menschen darin besteht, dass er einer anderen Person hilft, sprechen die Psycho- logen von Kodependenz, aber im biblischen Sinn fällt auch das unter Götzendienst. Jedes Mal, wenn man im tiefsten Inneren davon überzeugt ist: „Solange ich das habe, hat mein Leben einen Sinn. Ich bin wichtig, wertvoll und abgesichert“, ist man einem Götzen auf den Leim gegangen. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Beziehungsform zwischen einem Menschen und einer Sache zu beschreiben, aber das Wort „Anbetung“ trifft den Kern am ehesten.“
Quelle: Timothy Keller, Es ist nicht alles Gott was glänzt. GerthMedien,18f.

Fazit

Es lohnt sich dieses Buch mal genauer anzusehen. Es bietet genügend Material für die eine oder andere Andacht in der Jugendgruppe und – das Beste zum Schluss – es hat noch *Trommelwirbel für das Kaufargument Nr.1* eine schöne und auffällig-goldene Umschlaggestaltung. 🙂

Titel: Es ist nicht alles Gott was glänzt
Autor: Timothy Keller
Gebundene Ausgabe: 252 Seiten
Verlag: Gerth Medien; Auflage: 2., Aufl. (Juni 2011)
ISBN-10: 3865915892
Originaltitel: Counterfeit Gods

About Andreas Fronius

Andy ist der Jugend-Pastor in der Crossroads International Church of Basel und arbeitet für Young Life Schweiz. Seine Leidenschaft gilt dem predigen und ausrüsten junger Leute für eine effektive Jugendarbeit. Du kannst dir seine Jugendarbeit hier ansehen: redbasel.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.