Geschichte: Sophia

Geschichte: Sophia

Eine Geschichte wird erzählt über ein junges Mädchen, dass vor ein paar hundert Jahren in einem kleinen Dorf in England aufwuchs! Sophia war sehr klug und gebildet, was zu der Zeit nicht selbstverständlich war und einer dieser Menschen mit einem richtig guten Herzen!

Eines Morgens erwachte sie nach einem sehr realen Traum, in dem Gott zu ihr sprach, dass das Werk ihres Lebens sein würde, die Bibel in einer der Menschen verständlicher Sprache drucken zu lassen! Damals gab es die Bibel nur in Latein und war dem normalen Volk nicht zugänglich.

Ihr war klar, dass dies ein fast hoffnungsloses Unterfangen sein würde, sie kam aus einer sehr armen Gegend und es würde Jahre dauern eine lateinische Bibel zu kaufen, Mitübersetzer zu finden und das Geld für den Druck der Bibel zu verdienen. Aber sie war erfüllt von diesem Gedanken. Sie zog in die nächste Stadt, nahm jede Arbeit an, die sie finden konnte und obwohl sie sehr arm war, sparte sie jeden Penny. Trotz allem dauerte es Jahre, auch nur etwas Geld zusammen zu sparen. Kaum einer ihrer Freunde verstand sie und, obwohl sie sehr beliebt war gaben nur wenige Geld für ihre Vision!

Es dauerte viele Jahre aber kurz nach ihrem 40. Geburtstag hatte sie genug Geld zusammen, um mit der Übersetzung und dem Druck (eine ganz neue Erfindung) anzufangen.

Aber in der Nacht bevor es richtig losgehen sollte, kam ein großer Sturm auf und eine Flutwelle zerstörte fast das gesamte Dorf. Überall Tote, verletzte Kinder, Hungernot, …

Sophia wusste genau, was zu tun war und schweren Herzens investierte sie das Geld in den Wiederaufbau des Dorfes und versuchte so viele Leiden, wie möglich, zu lindern!

Ihre Vision schien komplett außer Reichweite aber, obwohl sie so arm waren, gaben die Menschen ihres Dorfes, was sie konnten, Sophia selber arbeitete hart und viele Jahre später, inzwischen war sie weit über 50, sollte ihr Traum doch noch wahr werden.

Doch wieder zerstörte eine Tragödie ihre Träume. Eine Pest raffte viele Menschen in ihrem Heimatdorf  dahin. Sophia half wieder, wo sie nur konnte, zog zurück ins Dorf und wieder gab sie ihre Vision auf, um all das Geld an die Armen und Kranken zu geben!

Sie verbrachte dann den Großteil ihres Lebens damit den Armen ihrer Gegend zu dienen, obwohl ihr Traum dieser Bibelübersetzung nie starb.

Und als sehr alte Frau konnte sie es, kurz vor ihrem Tod tatsächlich noch erleben, dass ihr Traum wahr wurde und die Übersetzung der guten Nachricht wurde tatsächlich noch gedruckt und sozusagen auf dem Sterbebett hielt sie eine Kopie ihres Traums in den Händen.

Nach ihrem Tod, wenn Menschen, die sie kannten über das Leben der Sophia redeten, wurde immer davon gesprochen, dass sie die Bibel dreimal in verständlicher Sprache übersetzt hatte und in den ersten beiden Übersetzungen wäre das Wort Gottes noch viel schöner und verständlicher  gewesen, als in der dritten!

Ein Gleichniss von Peter Rollins (frei nacherzählt)

Dieser Artikel erschien zuerst auf untenwieoben.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.