Humor: Der falsche Heiratsvermittler

Humor: Der falsche Heiratsvermittler

Ein Jude möchte seinen Sohn gut verheiraten, möglichst also mit einer Braut aus einer bekannten und vermögenden Familie. Er wendet sich mit seinem Anliegen an den Schadchen. Und der besucht den berühmten Bankier Rothschild. „Herr Baron, ich hätte da ganz im Vertrauen einen wunderbaren Ehemann für ihre bezaubernde Tochter.“ Doch Rothschild weist ihn ab: „Machen Sie sich bitte keinerlei Hoffnung. Um meine Tochter bewerben sich so viele ausgezeichnete Männer.“ Doch der Schadchen setzt nach: „Aberwas halten sie vom Vizepräsidenten der Weltbank als Schwiegersohn?“ Rothschild sichtlich beeindruckt: „Nun, einen solchen Bewerber würde ich wohl akzeptieren!“

Am nächsten Tag fliegt der Schadchen nach Washington, und es gelingt ihm tatsächlich, zum Weltbankpräsidenten vorzudringen. „Herr Präsident, ich hätte da ganz im Vertrauen einen wunderbaren Vizepräsidenten für Sie.“ Der Präsident verärgert: „Kein Interesse, auf diese Position bewerben sich so viele exzellente Leute.“

Doch der Schadchen setzt nach: „Aber was halten Sie vom Schwiegersohn vom Bankier Rothschild?“ Der Präsident sichtlich beeindruckt: „Ich würde ich natürlich allen anderen vorziehen!“

Ein wahrhaftiger Zeuge rettet manchem das Leben; aber wer Lügen ausspricht, übt Verrat. (Sprüche 14,25)

Aus: „Voller Witz und Weisheit. Jüdischer Humor und biblische Anstöße.“ von Axel Kühner

About Andreas Fronius

Andy ist der Jugend-Pastor in der Crossroads International Church of Basel und arbeitet für Young Life Schweiz. Seine Leidenschaft gilt dem predigen und ausrüsten junger Leute für eine effektive Jugendarbeit. Du kannst dir seine Jugendarbeit hier ansehen: redbasel.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.