In der Liebe zum Nächsten wachsen – Jüngerschaft#05

In der Liebe zum Nächsten wachsen – Jüngerschaft#05

Im nächsten Teil unserer Jüngerschaft-Serie geht es um die Liebe zwischen Dir und den Menschen um Dich herum. Finde heraus, warum auch Du in der Lage sein kannst, die anderen zu lieben.

Nun, wenn ihr euch wirklich nach dem königlichen Gesetz richtet, wie es in der Schrift niedergelegt ist: „Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst!“, dann handelt ihr gut und richtig.“ Jakobus 2,8

„Maaan, der spinnt doch! – aber dem hab ich es gegeben. Wie kann man denn auch sowas tun!?…“

Im ersten Moment ein befreiender Gedanke! Das Verhalten war ja auch wirklich unter aller Sau! Aber im nächsten Moment fällt einem das eigene Verhalten auf. So toll war es auch nicht. Eigentlich sogar ziemlich arrogant, überheblich und vor allem total lieblos!

Wieso schaffen wir es nicht, anderen immer mit Liebe zu begegnen?

Kennst du sowas auch? Ganz gleich ob in der Familie, Freunde, Gemeinde, Schule oder Beruf. Du sagst/machst etwas und im Nachhinein merkst du: „Das war aber ganz schön lieblos!“ Wie konnte dies nur passieren!? Wieso schaffe ich es nicht dieser Person mit mehr Liebe zu begegnen?! An der Liebe sollte man uns Christen erkennen und ich bin meilenweit davon entfernt!

Wie kann ich denn Menschen mehr lieben? Kann ich es erlernen? Kann ich es irgendwie trainieren oder fördern? Was ist der Schlüssel um in der Liebe zu anderen zu wachsen?

Hätten wir nicht alle gern ein Leben in Frieden und Freude mit all unseren Mitmenschen?

Doch der Alltag sieht oft anders aus. Und dann liest Du noch solche Aussagen in der Bibel wie oben  erwähnt. – Gott, ist das dein Ernst?!

„Du darfst nicht meinen, Gott sei wie ein Mensch! Er lügt nicht und er ändert niemals seinen Sinn. Denn alles, was er sagt, das tut er auch. Verspricht er etwas, hält er es gewiss.“ So ist das, was er sagt, richtig und gut.

Eine schier unmögliche Herausforderung?

Würde Gott etwas von uns verlangen, was wir nicht tun könnten? Das ergäbe keinen Sinn für einen Gott, der die Menschen liebt, ja sogar seinen Sohn für sie opferte, um wieder mit ihnen Gemeinschaft haben zu können.

Das königliche Gesetz

„Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Seele, mit ganzem Verstand!“ und „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!“. (Evangelium nach Matthäus, Verse 22,36-40)

Dies ist das königliche Gesetz. Aber was bedeutet es genau?

Das königliche Gesetz besteht aus drei Stufen:

  • Liebe Gott
  • Liebe dich selbst
  • Liebe deinen Nächsten/Mitmenschen

1. Liebe Gott

Die Sprüche Salomos im Alten Testament bringen es auf den Punkt (und er war der weiseste Mensch, der je auf Erden lebte – sagt die Bibel): „Den Herrn ernst nehmen ist der Anfang aller Weisheit. Gott, den Heiligen, kennen ist Einsicht.“  (Sprüche 9,10)

Gott hat nicht nur das Universum, die Welt und die Tiere geschaffen. DU als Mensch bist der Höhepunkt seiner Schöpfungskraft. In seiner Liebe schuf er Dich und in seiner Liebe zu DIR sandte er seinen einzigen Sohn Jesus ans Kreuz, um DICH wieder für sich zu haben, als sein geliebtes Kind.

Liebe zuerst Gott!

Willst du ein gerechter Mensch sein, musst du zuerst Gott lieben. Wie das geht, beschreibt das Johannes Evangelium in Kapitel 1 Vers 12.

2. Liebe dich selbst

Wie jetzt: „Ich soll mich selbst lieben!? Ist das nicht gegensätzlich zum christlichen Glauben?

Eigenliebe ist biblisch und kein Problem, solange sie auf der Liebe in Gott ruht. Ohne die Liebe Gottes wird die Eigenliebe zum Problem, weil dann der Mensch selber im Fokus steht. Und ohne Gott, ist der Mensch ein schreckliches Wesen (s. Mord und Todschlag, Kriege, etc.).

Liebe dich selbst mit den Augen Gottes!

Wer sich hingegen nicht selber lieben kann, kann auch keine Liebe weitergeben. Ein gutes Beispiel hierfür ist für mich ist der Umgang mit der Sexualität in unserer Zeit. Da schaut jeder nur auf sich selbst, dass er befriedigt ist. Und wenn das nicht klappt, hat er ein riesiges Problem. So werden Beziehungen heute sehr schnell über Bord geworfen und der Mensch bleibt letztlich alleine und unglücklich.

Lerne also dich mit den Augen Gottes zu sehen und zu lieben. Oft sehen wir uns in einem falschen Bild. Als kleine Hilfe habe ich dir dieses Bild mit angehängt, lies es dir durch und erkenne, wie Gott dich sieht und was er über dich denkt.

Satans Lügen vs. Christi Wahrheit

3. Liebe deinen Nächsten/Mitmenschen

Wir werden geliebt, damit wir uns selbst und andere lieben können. Liebe ist nicht nur ein Gefühl, sondern genau so auch Auftrag. Das macht es zu unserer Verantwortung, die Liebe Gottes auch unseren Mitmenschen weiterzugeben.

Liebe zeigt sich im wesentlichen darin, dass wir den anderen höher achten als uns selbst. Das muss und kann nicht immer so sein, doch sollte dieser Wunsch Teil unseres Lebens sein.

Du willst in der Liebe zu anderen wachsen? Dann fange an, den anderen höher zu achten als dich selbst. Dann stellst du ziemlich schnell fest, dass du das nicht kannst, ohne die Liebe Gottes in deinem Leben an- und aufgenommen zu haben. Gott ist da ganz hart mit uns Menschen, denn er sagt uns in 1. Johannes 4,20: „Wenn jemand behauptet: »Ich liebe Gott«, und dabei seinen Bruder oder seine Schwester hasst, dann lügt er. Wenn er seine Glaubensgeschwister, die er sieht, nicht liebt, dann kann er Gott, den er nicht sieht, erst recht nicht lieben.“

Du liebst, weil du geliebt wirst!

Mal ehrlich: Können wir Königskinder  sein und nach dem königlichen Gesetz leben, wenn wir nicht fähig sind, unsere Nächsten so zu lieben wie Gott selbst uns zuerst geliebt hat und von uns erwartet, das gleiche zu tun? Lassen wir das fromme Heucheln und lasst uns ganz einfach Männer und Frauen der Tat werden. Dann, und nur dann, wird Gott selber den Rest tun, den wir sowieso nicht selber bewerkstelligen können.

„Ihr Lieben, wenn Gott uns so geliebt hat, müssen auch wir einander lieben.“   1. Johannes 4, 11

 

Alle Artikel zum Thema Jüngerschaft findest du hier: zur Jüngerschaft-Serie

2 Comments

  1. Pingback: In der Liebe zum Nächsten wachsen – Jüngerschaft#05 | Christliche Blogger Community

  2. Jessica Weber

    HEY Geschwister im HERRN 😉

    Zuallererst danke, für euren Dienst! Eine Freundin und ich sind auch grad dabei einen Blog zu starten, unsre Zielgruppe sind eher Mädels. Ich wollt fragen, ob wir ab und zu mal einen Beitrag von euch mitverlinken können.
    Gottes Segen euch
    Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.