Ist McDonald's für mein Gewicht verantwortlich?

Ist McDonald's für mein Gewicht verantwortlich?

Dies ist ein Ausschnitt aus dem Buch „Die Ausredenfalle: Der richtige Umgang mit dem, was uns prägt“ von Henry Cloud und John Townsend. In dem Zitat geht es darum, dass viele Leute heutzutage, die Verantwortung für ihr eigenes Leben auf andere abwälzen wollen:

„“Wo sollte man die Grenze ziehen zwischen der eigenen Verantwortung eines Menschen, für sich selbst zu sorgen, und der Verantwortung der Gesellschaft, dafür zu sorgen, dass andere ihn schützen?“

Worauf nehmen diese Worte wohl Bezug? Welches Übel lauert wohl dort draußen, das die Gesellschaft unter Kontrolle bringen sollte, damit Sie und ich sicher sind?

Ein Atomkrieg? Ganz Ihrer Meinung. Eine Gesellschaft sollte die Verantwortung dafür übernehmen, uns alle von einer nuklearen Katastrophe zu bewahren. Wie steht es mit Serienmördern? Noch ein guter Punkt. Unsere Polizei verwendet viel Zeit und Ressourcen darauf, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass Sie vor den Hannibal Lecters dieser Welt sicher sind. Was ist mit einer Epidemie, der Vogelgrippe, einer Seuche durch Kolibakterien oder einer anderen tödlichen Krankheit? Wieder korrekt. Die Gesundheitsbehörde schützt Sie.

Auf welche dieser tödlichen Gefahren nimmt das Zitat am Anfang Bezug, wenn es die Frage stellt, wann die Gesellschaft einschreiten sollte, um Ihr Wohlergehen sicherzustellen?

Die Antwort ist: auf keine. Raten Sie mal, welche Gefahr, dieses Zitat hervorgebracht hat. Ich gebe Ihnen einen Hinweis. Das Zitat stammt aus einem Urteil eines Bundesrichters der USA. Immer noch nicht erraten?

Der Bösewicht, der so gefährlich ist, dass man zum Schutz vor ihm möglicherweise die komplette Macht unserer Gesellschaft einsetzen muss, ist –

ein Hamburger von McDonald’s.

Überlegen Sie nur. Ein Richter am Bundesgerichtshof der USA war nötig, um die Antwort auf diese Frage herauszufinden. Warum? Weil zwei Mädchen übergewichtig waren und behaupteten, McDonald’s sei verantwortlich für ihre Essgewohnheiten. Der Anwalt der Anklage argumentierte, dass das Essen bei McDonald’s „körperlich oder seelisch süchtig macht“. So gesehen, hatten die armen Mädchen überhaupt keine Chance. McDonald’s streckte die Arme nach ihnen aus, packte sie, zog sie hinein und zwang sie zu essen.

Aber der gesunde Menschenverstand und – wie wir behaupten werden – die Schöpfungsordnung setzten sich durch. In seinem Urteil legte der Richter dar: „Falls Verbraucher um die potentiellen Gesundheitsrisiken des Essens bei McDonald’s wissen (oder vernünftigerweise wissen müssten), dann können sie nicht McDonald’s dafür die Schuld geben, wenn sie trotzdem die Entscheidung treffen, ihren Appetit mit überdimensionierten Portionen dort zu stillen.““

About Andreas Fronius

Andy ist der Jugend-Pastor in der Crossroads International Church of Basel und arbeitet für Young Life Schweiz. Seine Leidenschaft gilt dem predigen und ausrüsten junger Leute für eine effektive Jugendarbeit. Du kannst dir seine Jugendarbeit hier ansehen: redbasel.ch.

1 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.