Teil 2: Fakten über Buddha

Teil 2: Fakten über Buddha

Buddha lebte in den Jahren 560-480 v. Chr. Sein eigentlicher Name war gar nicht Buddha, denn bei der Bezeichnung Buddha handelt es sich um einen Titel welcher mit einer besonderen Funktion verbunden wird. Sein eigentlicher Name lautete „Sithatta“. Der Name seines Vaters war Schuttodhana, der seiner Mutter Maja. Sein Vater war ein Radscha (=Fürst), noch dazu ein reicher, er ermöglichte Sithatta (Buddha) ein prunkvolles Leben. Er besaß viele Paläste.

Seine Mutter starb bei der Geburt in einem Park. Im Anschluss heiratete der Vater die Schwester der Mutter, welche Sithatta verwöhnte.

Im Laufe seines Lebens fingen die Gelage die in den Familienpalästen veranstaltet wurden Sithatta an zu ekeln. Die Menschen zu sehen, wie sie nach einer durchzechten Nacht in den Räumen verteilt lagen und ihnen die Sabber aus dem Mund lief erweckte in Sithatta tiefe Abneigung. Er ging ins andere Extrem: In das der „Selbstkasteiung“. Zeitweise aß er nur ein Hirsekorn pro Tag!

Was Buddha selbst lehrte hatte er bereits selbst erfahren. Er sprach nicht wie ein Blinder von der Farbe. Sithatta war ein Samana (= ein für sich erlösung Suchender). Mit 29 ging er für ganze 7 Jahre Tag für Tag auf die Suche, bis er im 36 Lebensjahr seine Erlösungserkenntnis hatte.

Der Titel Buddha bedeutet soviel wie Erwachter, oder auch Erleuchteter. Wobei letzteres laut Wikipedia eine nicht so gute Übersetzung sei.

About Andreas Fronius

Andy ist der Jugend-Pastor in der Crossroads International Church of Basel und arbeitet für Young Life Schweiz. Seine Leidenschaft gilt dem predigen und ausrüsten junger Leute für eine effektive Jugendarbeit. Du kannst dir seine Jugendarbeit hier ansehen: redbasel.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.