Tipps für die Jugendarbeit mit blinden Jugendlichen

Tipps für die Jugendarbeit mit blinden Jugendlichen

Dieser Artikel ist durch ein Interview mit Claudette Kraemer entstanden, der „Présidente du Jury Thypho et Tactus“, einer weltweit einzigartigen Organisation in Frankreich, die sich für die Herstellung von Fühlbüchern für blinde Kinder einsetzt.

Objekte zur Veranschaulichung

Sehbehinderte Jugendliche sind sehr konzentriert, daher ist es angebracht theoretische Inhalte in Jugendstunden kurz zu halten. Beim Sprechen ist es wichtig Objekte und verschiedene Materialien zur Veranschaulichung zu benutzen, die von den Jugendlichen erfühlt werden können. Auf diese Weise können sie ein räumliches Gefühl von den besprochenen Inhalten bekommen bekommen.

Kommunikation, der goldene Schlüssel

Schon Eltern blinder Kinder lernen, dass es falsch ist dem Kind unangekündigt die Nase zu putzen! – Immer muss kommuniziert werden was als nächstes geschieht, damit das Kind sich darauf einstellen kann.

Für denjenigen der gerade in der Jugendgruppe spricht gilt die goldene Regel: Jeden einzelnen Schritt ankündigen, alles beschreiben, was man tut. Wenn man sich auf einen Jugendlichen zubewegt, muss man ihm beispielsweise sagen: „Ich komme jetzt zu dir.“ Auf diese Weise wird er besser integriert und fühlt sich nicht überrumpelt.

Bei Ausflügen einen Schritt voraus sein

Wenn man mit einem blinden Jugendlichen geht, darf man nicht neben ihm laufen. Das hat einen einfachen Grund: Er benötigt Leitung. Daher wird geraten, dem Blinden etwas vorauszugehen, so dass er sich an der Schulter oder dem Ellbogen halten kann. Auch hierbei ständig den nächsten Schritt kommunizieren und beschreiben worauf man sich zubewegt.

Spielbeispiel für sehbehinderte Jugendliche

Tor-Ball: Bei diesem Spiel wird in der Mitte eine tiefhängende Schnur gespannt. Auf jeder Teamseite werden Teppiche ausgelegt, auf denen sich jeweils ein Spieler aufhält. Es wird versucht den Geräuschball bei diesem absolut stillen Spiel in das gegnerische Tor zu werfen.

Grundsätzliche Tipps für das Spielen mit Blinden

  • Man kann Spezialbälle für blinde Jugendliche kaufen, oder auch einfach selbst bauen: Einfach einen aufblasbaren Ballon nehmen, einige Mais- oder Reiskörner einfüllen, aufblasen und fertig. Ansonsten können alle Dinge die kontinuierlich Geräusche machen hilfreich sein.
  • Wenn man beim Spielen auf die gleichen Voraussetzungen für alle achtet, macht es noch mehr Spaß. Daher sollten alle ihre Augen verbinden.
  • Bei Wettrennen können Blinde mittels einer Schnur am Handgelenk eines sehenden Jugendlichen teilnehmen. So wird es auch bei Olympia gemacht.
  • Grundsätzlich gilt es den Jugendlichen um seine Zustimmung zu Teilnahme am Spiel zu fragen: „Willst du das machen?“
  • Grasnaben sind eine gute Orientierungshilfe als Begrenzung oder für eine Bahn.


About Andreas Fronius

Andy ist der Jugend-Pastor in der Crossroads International Church of Basel und arbeitet für Young Life Schweiz. Seine Leidenschaft gilt dem predigen und ausrüsten junger Leute für eine effektive Jugendarbeit. Du kannst dir seine Jugendarbeit hier ansehen: redbasel.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.